Archiv der Kategorie 'Ideologiekritik'

Alles eine große Verschwörung?

Vortrag von Hans-Peter Büttner am Mittwoch, den 9.12.2015 um 19:30 Uhr im Bildungszentrum Konstanz (am Münsterplatz) über Verschwörungstheorien und was von ihnen zu denken ist.

Ob die Russische Oktoberrevolution, die Ermordung John F. Kennedys, der 11. September 2001 oder die Mondlandung vom 21. Juli 1969: Große Ereignisse werfen große Schatten und zahlreiche Fragen auf. Verschwörungstheoretiker konzentrieren sich hierbei auf die Frage nach mächtigen, konspirativen Zirkeln, die aus dem Hintergrund heraus Unheil stiften und zum Schaden der Allgemeinheit ihre ganz eigenen Interessen verfolgen. Das Internet bietet mittlerweile zahlreichen Verschwörungstheoretikern eine ideale Plattform für die Verbreitung ihrer Thesen. Der Vortrag behandelt die Frage, was denn Verschwörungstheorien so attraktiv macht, nach welchen Prinzipien sie funktionieren und anhand welcher Kriterien sie sinnvoll beurteilt werden können.

Quelle: http://www.bildungszentrum-konstanz.de

Hans-Peter Büttner lebt in Konstanz und ist Dipl. Sozialpädagoge, Lehrkraft und Dozent in der Erwachsenenbildung sowie Schulsozialarbeiter. Er hat zahlreiche Texte zum Marxismus und zur Kritik der Politischen Ökonomie veröffentlicht.

Christlicher Fundamentalismus in Deutschland

Vortrag am 25. Juni um 20 Uhr im Radioraum, Beyerlestr. 1, Konstanz

Unter dem Begriff Christlicher Fundamentalismus werden vorwiegend solche Denkrichtungen im Christentum verstanden, die sich ausdrücklich auf die Bibel als Fundament (Bibeltreue) und wörtlich inspiriertes Wort Gottes berufen. Unter dem Begriff kann auch kirchlicher Struktur-Fundamentalismus verstanden werden, vor allem mit Bezug zur katholischen Kirche.

Im Zentrum des christlichen Fundamentalismus steht „der Glaube an die absolute Irrtumslosigkeit der Bibel auf allen Gebieten (also nicht nur auf dem Gebiet der Religion, sondern auch in den Bereichen Geographie, Geschichte und Biologie)“. Vertreter sehen die Grundlagen des Glaubens als etwas Gegebenes an, das nicht durch vernunftgeleitete Auseinandersetzung entdeckt oder entwickelt werden müsse, sondern das bekannt und zu verkünden sei.

Meist stimmen Anhänger des christlichen Fundamentalismus mit konservativen, als biblisch verstandenen Werten bezüglich der Treue überein, was auch auf die Sexualmoral seine Auswirkung hat, so etwa auf das Verständnis von Geschlechtsverkehr außerhalb der Ehe oder von Abtreibung. Homosexualität und gleichgeschlechtliche Partnerschaften werden von den christlichen Fundamentalisten wie von den Evangelikalen entschieden abgelehnt (vom Allianz-Evangelikalismus sind auch differenzierende Stellungnahmen bekannt).

Die Evolutionstheorie wird in der Regel abgelehnt. Die Gegenmodelle sind auch als Kreationismus oder Intelligent Design bekannt.

Es gibt christlichen Fundamentalismus unterschiedlicher konfessioneller Ausprägung, unterscheidbar nach seiner Herkunft, seiner Entwicklung oder nach den jeweils für unverzichtbar erklärten Lehren. Charakteristisch für den konfessionell ausgeprägten Fundamentalismus ist die Abgrenzung gegenüber allen Strömungen, die die eigene Lehre nicht vollständig teilen – auch gegenüber anderen christlich-fundamentalistischen Gruppen. Das Außenbild und die Wahrnehmung des christlichen Fundamentalismus in der Fachliteratur und in der Presse ist sehr vielgestaltig.

Der Begriff Fundamentalismus ist nur selten eine Eigenbezeichnung. Meistens handelt es sich um die Sichtweise von Kritikern und Gegnern. So verstehen sich protestantische Fundamentalisten selber als bibeltreu.

Nach dem Vortrag wird es wieder gekühlte Getränke zu genießen geben.

Quelle: https://www.facebook.com/diefalken

Märtyrerkult, Opfermythos, Antisemitismus – Entstehung, Entwicklung und Elemente islamistischer Ideologie

Märtyrerkult, Opfermythos, Antisemitismus – Entstehung, Entwicklung und Elemente islamistischer Ideologie

„Es ist also eindeutig, dass die schlimmsten Feinde der islamischen Gesellschaft die Juden sind, die sie von ihrem Glauben wegführen, die sie von Allahs Weg abbringen wollen und die sie über die Realität ihrer Feinde und deren ultimative Ziele täuschen.“
(Sayyid Qutb: „Unser Kampf mit den Juden“, 1950)

Bei einer Kundgebung in Hamburg versammelt der Salafist und radikal-islamistische Prediger Pierre Vogel über 1000 Menschen. Zum sogenannten „Al-Quds–Tag“, 1979 vom iranischen Revolutionsführer Khomeini ins Leben gerufen, demonstrieren Islamist_Innen weltweit jährlich für die „Zerschlagung des imperialistischen Geschöpfes Israel“. Auf youtube zeigen Videoaufnahmen enthusiastische junge Männer, die stolz dem Jihad und ihrem Märtyrertod entgegen sehen – als Teil der „universalistische Bewegung“ gegen den „Weltzionismus“, die die Hamas propagiert.

Aus dem Eindruck heraus, dass sich die Reaktionen der deutschen Mehrheitsgesellschaft zwischen rassistisch-kulturalistischen Zuschreibungen und dem Ausleben des eigenen Antisemitismus über Dritte bewegen; die sogenannte radikale Linke sich zu dieser Thematik meist entweder gar nicht verhält oder offen mit Islamist_Innen sympathisiert bis zusammenarbeitet (s.„Gaza-Flotilla“), sich bestenfalls aber völlige Ratlosigkeit im Umgang mit dem Thema eingestehen muss – aus diesem Eindruck heraus will der Vortrag zur Auseinandersetzung mit der Thematik anregen und beitragen.

Die Veranstaltung wird die Anfänge des Politischen Islam in Form der ägyptischen Muslimbruderschaft beleuchten und Entwicklungslinien beispielsweise zur Hamas nachzeichnen. Anhand verschiedener Beispiele werden die Merkmale des Islamismus herausgestellt und dabei insbesondere auf Antisemitismus als zentrales Element islamistischer Ideologie eingegangen.

Der Vortrag soll eine Einführung in die Kritik des Islamismus bieten und deutlich machen, warum aus einer Perspektive, die eine befreite Gesellschaft als freie Assoziation freier Individuen denkt, die konsequente Kritik am Islamismus und all seiner Anhänger_Innen und Apologet_Innen selbstverständlich sein sollte.

Wann? Donnerstag, 21. Juli 2011 – 20:00., 20 Uhr
Wo? RadioRaum (Beyerlestr. 1 / DGB Haus / Hintereingang)
Von? Die Falken Konstanz

Veranstaltung mit Colin Goldner zum Dalai Lama

Achtung! Diese Veranstaltung fällt wegen Erkrankung des Referenten leider aus.