Refugee Convoy – Schienenersatzverkehr für Flüchtlinge

Vortrag von Katerina Anastasiou und KurtO Wendt am Samstag, 23. April 2016 um 18 Uhr in der Shedhalle Zürich.

Als der Bahnverkehr zwischen Ungarn und Österreich zum Erliegen kam (bzw. gestoppt wurde), die Menschen nicht mehr weiter konnten und die Behörden nicht mehr weiter wussten, gab das nach einer ungarischen Widerstandskämpferin aus dem 2. Weltkrieg benannte Wiener Kollektiv ein praktisches Signal: Direkte Fluchthilfe.

Über 200 Fahrerinnen und Fahrer machten sich spontan auf den Weg an die österreichisch/ungarische Grenze und bildeten einen „Schienenersatzverkehr“: einerseits praktische Hilfe, andererseits ein Durchkreuzen der Migrationspolitik Europas. Über 400 Flüchtlinge konnten die Alpenrepublik sicher erreichen. Die Überschreitung der ungarisch-österreichischen Grenze wurde so zu einem Symbol für ein transnationales Verständnis Europas.

Katerina Anastasiou ist Aktivistin und Koordinatorin bei Change4all. Change4all befasst sich mit dem Monitoring und Mapping transnationaler Bewegungen.

KurtO Wendt (Kollektiv Erzsébet Szabó / Refugee Convoy – Schienenersatzverkehr für Flüchtlinge). Das Kollektiv ist Trägerin des Lisa Fittko Preises für Fluchthilfe in der Kategorie „Fluchthilfe konkret“.

Quelle: shedhalle.ch