Dokumentarfilm: No Land’s Song (OmU, 93 Min.)

Das Scala Kino in Konstanz zeigt ab Donnerstag 31.3., 20 Uhr den Dokumentarfilm „No Land’s Song“. Der preisgekrönte Film von Ayat Najafi wurde im Jahr 2014 in Frankreich, Deutschland und dem Iran gedreht.

No Land`s Song erzählt die Geschichte von Sara Najafi, einer iranischen Komponistin, die den Mut hat, in Teheran ein Konzert zu organisieren, bei dem Frauen vor einem gemischten Publikum Solo singen dürfen. Kein leichtes Unterfangen… Ein Film über starke Frauen und mit wunderschöner Musik.

Der Regisseur Ayat Najafi wird zur Premiere anwesend sein.

Der Film folgt Schritt für Schritt dem Organisationsprozess des Konzerts in Teheran, in dem er das Zensursystem des Irans in Frage stellt. Dabei zeige ich die Grenzen der Freiheit in meinem Heimatland, indem ich sie ganz direkt hinterfrage – vor laufender Kamera. Mit vorgetäuschter Naivität als Strategie versuchten wir während dieses langen Shootings, die uns auferlegten und im Iran geltenden Verbote zu umgehen. Diese vermeintliche Naivität und nach außen hin politisch korrekte Haltung erlaubte uns, alle Etappen von Saras Versuchen, die entsprechenden Genehmigungen einzuholen und ihre Besuche bei den offiziellen Behörden und religiösen Autoritäten des Iranischen Regimes zu filmen oder (heimlich) auf Tonband aufzunehmen und damit die Zensur des Regimes zu beleuchten. Während der Film Saras Kampf, das Konzert veranstalten zu dürfen, zeigt, bringt er das Innere, die Logik des Iranischen Rechts ans Tageslicht.

Ayat Najafi (Regisseur)

Weitere Aufführungen am Do. 31.03., Fr. 01.04., Sa. 02.04., So. 03.04., Mo. 04.04.

Trailer

www.nolandssong.com

www.facebook.com/nolandssong