Aufarbeitung der Waffen-SS – Vergangenheit von Prof. Hans Robert Jauß

Präsentation der Forschungen von Jens Westemeier zur Vergangenheit des ehemaligen Konstanzer Literaturwissenschaftlers Hans Robert Jauß und anschließende Diskussion am 20. Mai 2015 um 19.30 Uhr im Audimax der Uni Konstanz.

Die Universität Konstanz hat im April 2014 den Historiker Dr. Jens Westemeier mit der Erstellung einer wissenschaftlichen Dokumentation zu Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Robert Jauß beauftragt. Der konkrete Auftrag lautete, die Rolle des Konstanzer Romanisten während der Zeit seiner Zugehörigkeit zur Waffen-SS von 1939 bis 1945 auf der Basis aller inzwischen verfügbarer Quellen zu rekonstruieren. Nachdem im November 2014 erste Forschungsergebnisse vorgestellt werden konnten, liegt der Universität Konstanz nun die Dokumentation vollständig vor.

Zur öffentlichen Vorstellung der Ergebnisse durch Jens Westemeier, einen ausgewiesenen Experten für die Geschichte und Biografie-Forschung der Waffen-SS, und zur gemeinsamen Diskussion lädt die Universität Konstanz für den 20. Mai 2015 um 19.30 Uhr ins Audimax ein. Ebenfalls anwesend wird Dr. Jan Erik Schulte sein, Leiter der Gedenkstätte Hadamar in Hessen, ehemaliger Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung in Dresden sowie Autor und Herausgeber mehrerer Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, einschließlich eines Sammelbandes zur Geschichte der Waffen-SS. Jens Westemeier stand bei der Recherche zur Zeit der SS-Zugehörigkeit von Hans Robert Jauß in engem wissenschaftlichem Austausch mit seinem Fachkollegen Schulte.

Die Universität Konstanz hat die Forschungsarbeit im vergangenen Jahr aus der Überzeugung heraus in Auftrag gegeben, dass die Diskussion zur Rolle von Hans Robert Jauß während der Zeit seiner Zugehörigkeit zur Waffen-SS der wissenschaftlichen Aufarbeitung bedarf. Die nun vorliegende Arbeit, die erstmals ein nach Lage der Dinge lückenloses Bild des Werdegangs von Hans Robert Jauß zeichnet, angefangen bei dessen Kindheit bis in die unmittelbaren Nachkriegsjahre hinein, liefert die Grundlage für eine seriöse öffentliche Diskussion seiner Biografie. Sie ist zugleich ein Beitrag zur Vorgeschichte der Universität Konstanz und der zu Weltruhm gelangten Konstanzer Schule, deren Exponent Hans Robert Jauß war. Die Arbeit wird von der Universität Konstanz unmittelbar im Anschluss an die öffentliche Vorstellung frei zugänglich gemacht werden. Eine Veröffentlichung des Berichts in Form einer Biografie über Hans Robert Jauß durch den Verlag konstanz university press ist in Vorbereitung.

Eine Stellungnahme der Universität Konstanz vom 19. November 2014 zu Hans Robert Jauß aufgrund des Zwischenberichts von Jens Westemeier ist ausführlich nachzulesen unter http://www.aktuelles.uni-konstanz.de/presseinformationen/2014/113/

Quelle: Universität Konstanz