Flamingos am Bodensee

Eine kleine Sensation: Seit bald einer Woche halten sich fünf Flamingos am Bodensee auf


5 Flamingos im Ermatinger Becken / Bodensee, fotografiert aus großer Entfernung von deutscher Seite (Ruine Schopflen)

Update 24.01.2015: Mittlerweile sind die Flamingos wieder vom Bodensee verschwunden. Die letzte bestätigte Sichtung stammt vom Dienstag, den 13. Januar. Für dieses Datum sind bei ornitho.ch vier Sichtungen in der Hegnebucht bei Konstanz eingetragen worden. Insgesamt haben sie sich also nur knapp zwei Wochen hier aufgehalten.

Hier noch ein Bericht in der Landesschau Baden-Württemberg vom 20.1.2015.

----

Vogelfreunde wissen es schon seit dem 31.12.2014. Da wurde nämlich auf der ornithologischen Webseite ornitho.ch gemeldet, dass fünf Rosaflamingos über Konstanz hinweg Richtung Schweiz fliegend beobachtet worden sind. Weitere Vogelbeobachter und -beobachterinnen konnten die Flamingos noch am gleichen Tag und an jedem folgenden Tag im Ermatinger Becken beobachten. Am darauf folgenden Sonntag, den 4.01.2015, erschienen auch schon die ersten Beweisfotos im Netz.

Es erübrigt sich zu sagen, dass Flamingos am Bodensee eine absolute Ausnahmeerscheinung sind. Vermutlich sind es Gefangenschaftsflüchtlinge. Laut Ornithologischer Arbeitsgemeinschaft Bodensee (OAB) handelt es sich um einen adulten Vogel in Begleitung von 4 Jungvögeln.

Mittlerweile ziehen die Bodensee-Flamingos immer mehr Naturfotografen und Hobbyornithologen an. Beste Beobachtungsstandorte sind derzeit wohl das Freibad von Triboltingen und die Beobachtungsplattform der Burgruine Schopflen auf dem Reichenauerdamm. Bei letzterem Standort wird der Platz für BeobachterInnen, FotografInnen, Spektive, Stative und Riesenteles tagsüber langsam knapp.

Links