Premiere: „Die Liste der Unerwünschten“

Szenische Lesung von Gerd Zahner am 19. November 2014 um 19.30 Uhr im Audimax der Universität Konstanz

Das Stück hat die Intention die Verantwortung einer Einzelperson gegenüber seinen Studenten und der Wahrheit aufzuzeigen. Es investiert Gedanken in den Versuch das Höllenwirken und die Mechanismen der Waffen SS abzubilden.

Dafür zeichnet das Stück das Leben des Hans Robert Jauß nach, der auf dem Gebiet der Hermeneutik ein Wissenschaftler mit Weltruf war, der die Konstanzer Rezeptionsästhetik prägen half und seine Zugehörigkeit in der Waffen SS als Hauptsturmführer verschwieg.

Das Stück wirft Rechtsfragen mit Gegenwartsbezug auf, wie eine Mitgliedschaft in der Waffen SS zu sanktionieren ist. Hans Robert Jauß wird gespielt von Luc Feit, einem international anerkannten Schauspieler, Regie führt der preisgekrönte Regisseur Didi Danquart.

Quelle: http://literaturkunstmedien.wordpress.com

Homepage von Gerd Zahner: http://www.gerdzahner.de/

Links

Weniger bekannt als seine Waffen-SS-Mitgliedschaft ist ein weiteres Detail seiner Vergangenheit. Der zur ehemaligen Waffen-SS-Kaserne in Radolfzell forschende Historiker Markus Wolter hat herausgefunden, dass Jauß auch dort seine Spuren hinterlassen hat. Im Verlauf seiner Offiziersausbildung an der Junkerschule der Waffen-SS in Bad Tölz in den Jahren 1940/41 nahm Jauß vom 1. März – 31. Mai 1941 an einem Reserve-Führer-Anwärter-Lehrgang an der Unterführerschule der Waffen-SS in Radolfzell teil. Vgl.: http://radolfzell-ns-geschichte.von-unten.org