Archiv für Oktober 2012

Linke Hochschultage in Zürich

Im leer stehenden Gebäude der ehemaligen Pädagogischen Hochschule von Zürich (Schönberggasse 1) wird vom 21.11. bis 24.11.2012 für vier Tage kritische Hochschulpolitik stattfinden. Ein spannendes Programm wurde auf die Beine gestellt:

Unbedingt lesenswert ist der folgende theoretische Artikel der OrganisatorInnen: Aufs Ganze gehen: Politik und Wissenschaft zusammen in der Krise

Quelle: http://linketage.blogsport.de

Villingen-Schwenningen – Kein Raum für Nazis!

Am Donnerstag, den 1. November, lädt Jürgen Schützinger, Vorsitzender der NPD Baden-Württemberg und der Deutsche Liga für Volk und Heimat (DLVH), zur Mitgliederversammlung der DLVH ein. Diese Versammlung soll in der Gaststätte „Zur Bertholdshöhe“ stattfinden. Dagegen ruft das Aktionsbündnis gegen Rechts Villingen-Schwenningen zum Protest auf!

Die DLVH ist inhaltlich auf der selben Linie, wie die NPD Baden-Württemberg. Sowohl die NPD als auch die DLVH hetzen gegen MigrantInnen, Andersdenkenden und Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen. Ehemals, als ein Sammelbecken der gesamten Rechten bundesweit gedacht, existiert die DLVH de facto heute nur noch in der Region um Villingen-Schwenningen. Zugunsten der DLVH verzichtet die NPD bei Kommunalwahlen in der Region. Dies macht keinen Unterschied, da die KandidatInnen faktisch die selben sind.

Warum Protest dagegen?

Es ist notwendig Parteien , Vereinen und sämtlichen Organisationen, die rechtsradikales Gedankengut verbreiten, entgegenzutreten. Dabei ist es egal, ob sie sich DLVH oder NPD nennen, sie verbreiten beide die selbe rassistische, faschistische und menschenfeindliche Hetze. Durch unseren Protest können wir den FaschistInnen zeigen, dass sie in Villingen-Schwenningen nicht erwünscht sind und mit unserem Widerstand rechnen müssen. Nur wenn wir aktiv sind, merken sie, dass sie ihrer Arbeit nicht in Ruhe nachgehen können. Auch wird es dadurch für sie schwieriger Raum ihrer braunen Propaganda zu finden.

Trotz der Ankündigung des Besitzers des Gasthauses „Zur Bertholdshöhe“, nach einer antifaschistischer Demonstration 2011, dass es bei ihm keine rechten Veranstaltungen mehr geben wird, finden immer noch Naziveranstaltungen im Gasthaus statt.

Setzen wir uns zur Wehr gegen DLVH und NPD!

Wir rufen auf zur Kundgebung gegen das Treffen der DLVH zukommen!

Kundgebung, Donnerstag 1.November, 10 Uhr, VS-Villingen

Wieselsbergstraße Nähe Gaststätte „Zur Bertholdshöhe“

http://gegenrechts.blogsport.de/

Nazis morden, der Staat schaut zu…

… und seine Behörden sind die Handlanger.

Vortrag von Ulla Jelpke am 30.10.2012 im Treffpunkt Petershausen, organisiert von Die Linke, Kreisverband Konstanz

Gedenkaktion am 22. Oktober

Die Stolpersteininitiative Konstanz gedenkt der 112 Konstanzerinnen und Konstanzer, die am 22. Oktober 1940 in das Internierungslager Gurs deportiert wurden.

Die Gedenkaktion findet um 17 Uhr an der Gedenkstele in der Sigismundstraße statt.

Quelle: http://www.stolpersteine-konstanz.de/

Ausstellung: Kinder und Jugendliche – Mit der Reichsbahn in den Tod

Ausstellung der Konstanzer Stolpersteininitiative vom 22.10. – 30. 11.2012 im Gedenken an die Deportation der badischen und saarpfälzischen Juden am 22. Oktober 1940

Die Vernissage der Ausstellung findet am Montag, 22. Oktober 2012, von 18–19 Uhr in der Galerie der Volkshochschule Konstanz statt.

Anschließend, von 19:30 – 21 Uhr, gibt es eine Zeitzeugen-Veranstaltung im Wolkensteinsaal im Kulturzentrum am Münster. Der Zeitzeuge Felix Rottberger erzählt – eine jüdische Odyssee Berlin, Reykjavik, Kopenhagen, Freiburg.

http://www.stolpersteine-konstanz.de/

http://www.mit-der-reichsbahn-in-den-tod.de/

Flyer zur Ausstellung

Nationalsozialismus in Vorarlberg – Opfer. Täter. Gegner

Buchpräsentation und Gespräch am Montag, 22. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Hohenems

Die Geschichte der nationalsozialistischen Herrschaft in Vorarlberg wird neu, ansprechend und zusammenfassend erzählt – speziell für junge Leserinnen und Leser, aber auch für interessierte Erwachsene.
43 biografische Skizzen von Menschen, die die NS-Zeit als Täter, Opfer oder GegnerInnen erlebt haben, ermöglichen einen zusätzlichen Zugang zu einer heute nur noch teilweise verständlichen, aber nachwirkenden Epoche. 270 zum Teil bisher unveröffentlichte Bilder vertiefen die Anschaulichkeit der Ausführungen. Ein Personen- und Ortsregister und ein Glossar zu den wichtigsten historischen Begriffen erhöhen den Nutzwert des Buches.

Meinrad Pichler, geb. 1947 in Hörbranz; ab 1972 Geschichte- und Deutschlehrer am BRG Dornbirn-Schoren, von 1994 bis 2010 Direktor des BG Bregenz Gallusstrasse; Gründungsmitglied der Johann-August-Malin-Gesellschaft; zahlreiche Publikationen zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte.

Programm
Hanno Loewy, Direktor JMH (Begrüßung)
Horst Schreiber (Herausgeber erinnern.at)
Meinrad Pichler im Gespräch mit Hanno Loewy

Das Buch
Nationalsozialismus in Vorarlberg
Opfer. Täter. Gegner
Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern, Band 3
Herausgegeben von Horst Schreiber im Auftrag von _erinnern.at_,
ISBN 978-3-7065-5030-7, 416 Seiten, fest gebunden, mit zahlreichen Abb., € 24,90

Eine Veranstaltung von erinnern.at, Studienverlag Innsbruck, Jüdischem Museum Hohenems und Johann August Malin Gesellschaft

Veranstaltungsort: Salomon Sulzer Saal, Schweizer Str. 21, Hohenems
Information: Tel. 0043 (0)5576 73989 0, office@jm-hohenems.at
Eintritt frei