„Nein!“ zur Schließung des Contrast und allen anderen selbstverwalteten Jugendzentren!

Presseerklärung zur gestrigen Demonstration junger Menschen in Konstanz

Am Samstag, den 29. November 2008 um 12:00Uhr, versammelten sich vor dem Konstanzer Münster knapp 200 junge Leute unter dem Motto „Jugendarbeit retten! Kultur erhalten! – Keine Räumung des selbstverwalteten Jugend- und Kulturzentrums Contrast“, um für den Erhalt ihres Jugendzentrums zu demonstrieren.

Sie forderten ihren Vermieter – den E.S.G. e.V. – auf, Tacheles zu sprechen, Verhandlungen zu führen und angebliche Schulden, welche das Contrast selbst nicht in Frage stellen will, endlich einmal zu belegen. Außerdem soll der E.S.G. e.V. die selbstorganisierte und selbstverwaltete Arbeit junger Menschen anerkennen und nicht als „hochsubventioniert & allein hedonistisch“ verunglimpfen. Schließlich sei die ESG doch selbst einmal unter diesem Motto angetreten.

Der Protestzug bewegte sich lautstark und musikalisch kämpferisch durch die Niederburg und durch Petershausen hin zur Chérisy, wo der Contrast-Verein in wechselnder Besetzung seit nunmehr 12 Jahren sein Domizil hat.

Auf der Kreuzung vor dem Contrast forderte der Verein in seiner Schlussrede noch einmal eindringlich die Verantwortlichen des E.S.G. e.V. auf, die Kündigung des Mietverhältnisses zurückzunehmen und die aktive selbstbestimmte Arbeit des Contrast zu respektieren, sie zukünftig nicht allein als „hedonistisch“ zu reduzieren, sondern gesellschaftliche Mitverantwortung, soziales Engagement und Stunden ehrenamtlicher (d.h. unbezahlter) Arbeit anzuerkennen und zu unterstützen. Denn Selbstverwaltung schafft Eigeninitiative und gesellschaftliches Bewusstsein!

Mit der Räumung des Contrastes würde ein großes Stück Jugendkultur für den gesamten Bodenseeraum verloren gehen, da es das einzige selbtsverwaltete Jugendzentrum in dieser Region ist und keine vergleichbaren Einrichtungen vorhanden sind.

Keine Räumung des Contrast!
fordern
Der Vorstand des Jugendkultur e.V. Contrast,
seine 60 Mitglieder
& die jugendlichen NutzerInnen des Contrast!

Sören Gipp, Vorstand des Contrast.